Schriftenklassen

Es ist eine komplizierte Aufgabe, Schriften zu klassifizieren, weil es viele Formen gibt und weil man immer auf neue Ideen kommt, deshalb gibt es derzeit keine offizielle einheitliche Klassifikation als solche. Die unter Druckereien bekannte Klassifikation nach Vox (Klassifikation Vox-ATypI), die im Jahre 1954 entwickelt wurde, teilt die Schriften in 10 grundlegende Klassen mit der weiteren Gruppierung ein (später machte Vox seine Klassifikation einfacher, mit 9 grundlegenden Klassen).

Auf Basis dieser Klassifikation wurde die Britische Standarden für die Klassifikation der Druckschriften (British Standards for Type Classification, 1967) entwickelt und vereinfacht. Nach den Britischen Standards gibt es drei große Klassen: Classikals, Moderns und Calligraphics.

Classikals wird in venetianische Renaissance-Antiqua (Humanist), französische Renaissance-Antiqua (Garaldes) und Barock-Antiqua (Transitional) eingeteilt.

Zu Moderns gehören Klassizistische Antiqua (Modern Serif), Serifenbetonte Linearantiqua (Slab Serif), Groteskformen im Stile des 19. Jahrhunderts (Grotesque), Groteskformen im Stile des 20. Jahrhunderts (Neo Grotesque), geometrische Groteskschriften (Geometric Sans), humanistische Groteskschriften (Humanist Sans Serif).

Calligraphics enthält gravierte/gemeißelte Schriften (Glyphic), Handschriften (Script), schreibschriftartige Posterschriften (Graphic), gebrochene Schriften (Blackletter). Dieser Klasse wurde im Jahre 2010 gälische Schriften (Gaelic) zugerechnet.

Selbstverständlich kann diese allgemeine Klassifikation als falsch oder richtig eindeutig nicht betrachtet werden. Sie stellt einen Versuch dar, Schriften zu klassifizieren und ist vielleicht derzeit die beste. Man macht die Aufgabe einfacher und basiert die Klassifikation auf den typischen Eigenschaften einiger Schriftenklassen, zum Beispiel, Grotesk (Sans Serif), Serife (Serif), Slab Serif-Schriften (Slab Serif), Handschriften (Script), Akzidenzschriften (Display), gebrochene Schriften (Blackletter).

AZFonts versuchte die geeignete Klassifikation zu entwickeln, die die angenommene Klassifikation und Benutzerfreundlichkeit verkörpert. Diese Klassifikation kann sich von den gebräuchlichen Klassifikationen unterscheiden, die Sie einmal in anderen Quellen gefunden haben. Jede Schriftenklasse auf AZfonts hat eine kurze Beschreibung, die die grundlegenden Eigenschaften der Schriften aus der Klasse enthält. Auf der Seite der Klasse in der rechten Sidebar werden die bekanntesten Varianten im Rahmen einer Klasse angegeben. Eine Schrift kann zu einigen gegenseitig ergänzenden Klassen gehören.